Duisburg: Zwielichtiger Ex-Piratenfunktionär konvertiert zum Rechtspopulisten

Treppenwitz des Tages: Zwielichtiger Ex-Piratenfunktionär konvertiert zum Rechtspopulisten.

Pro NRW-Chef Beisicht freut sich über Neuzugang. Bild: ruhrbarone.de

Pro NRW-Chef Beisicht freut sich über Neuzugang. Bild: ruhrbarone.de

Andreas Winkler, der ehemalige Pressesprecher der Duisburger Piratenpartei, verstärkt nunmehr den Kreisverband der bislang in der Eisenhüttenstadt kaum in Erscheinung getretenen rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro NRW.

Das gab deren Parteivorsitzender, der Kölner Markus Beisicht, gestern bekannt.

Winkler ist ein hochgradig zwielichtiger Vogel mit einer dicken Strafakte.

Angesichts seines Geweses rund um die Duisburger Piratenpartei im Sommer hat sich Xtranews mal näher mit dem Herrn beschäftigt.

Nachdem Andreas Winkler in der WAZ-Gruppe und im RTL-Fernsehen gegen seine Mitstreiter hetzte, wiesen wir nach:

Der windige Zeuge ist mehrfach rechtskräftig verurteilt, als Betrüger und  versuchter Vergewaltiger. Gläubiger lassen nach ihm fahnden, Amtsschreiben an ihn sind unzustellbar.

Nun wächst offenbar zusammen, was zusammen gehört.

Pin It

8 thoughts on “Duisburg: Zwielichtiger Ex-Piratenfunktionär konvertiert zum Rechtspopulisten

  1. Mireille Spatz-Pfeifer 12. Dezember 2012 at 08:49 -

    Erstaunlich, welche Pflänzchen im Piratenbiotop unerkannt gedeihen können. Ist es Gedankenlosigkeit oder Desinteresse, was dies ermöglicht?

    Diese vom Duisburger Kreisvorsitzenden der Piratenpartei im internen Diskussionsforum verbreitete Sicht auf zugezogene Roma scheint dort jedenfalls salonfähig zu sein:

    „…und was nun folgt meine ich wortwörtlich so wie ich es schreibe! … Faktisch muss ich die Leute auf der Müllkippe abholen und erst einmal auf ein mitteleuropäisches Niveau vom Mindset her bringen. Das mag einigen nun neokolonialistisch oder hochnäsig erscheinen, beschreibt aber leider nun mal treffend die Notwendigkeiten.

    Die Frau hat keinen Witz gemacht als sie sagte das sie sich in einem nach Urin stinkenden Haus pudelwohl fühlt, die ist nach ihrem Erfahrungshorizont nämlich schon im Paradies angekommen.“
    07.12.2012 06:51

    Pro Piraten in Duisburg? Das muß mir nochmal überlegen.

    • Wie wäre es erst einmal mit einer ehrlichen und wahrheitsgemäßen Form des Zitierens bevor ich wilde Gerüchte über vermeintliche Weltanschauungen verbreite?
      Irgendwie meine ich mich zu erinnern das die Beschreibung der Lebensumstände denen Roma, und übrigens auch Sinti, auf Teilen des Balkans unterworfen sind zwischen dem …Satz… und dem daraus resultierenden Ansatz für Intergrationsarbeit abhanden gekommen ist.

      In Skopje leben sie auf der Müllkippe in Pappkartons, in Tetovo in Wellblechverschlägen an der Müllkippe. Wenn ich davon ausgehe, das Rumänien und Bulgarien wirtschaftlich deutlich schlechtere Startpositionen hatten vor ihrem EU Beitritt, mag ich mir nun nicht ausmalen was da so der „Standard“ war.
      Nun nehme ich einen Haufen Menschen mit einer solchen Biografie, und wir reden hier davon das die nie anders gelebt haben, stecke die alle zusammen in ein Haus und überlasse die sich selbst.

      Quizfrage: Kann das schief gehen?

      Es reicht also nicht das mit Sozialarbeitern bewältigen zu wollen, die haben keine Chance.

      Ich habe mir mal erlaubt den fehlenden Teil zu ergänzen damit sich jeder selber ein Bild machen möge.

      Ich bin darüber hinaus auch gerne bereit auf jedem Stammtisch den wir im Stadtgebiet anbieten im persönlichen Gespräch Meinungen und vor allem Lösungsansätze zu erarbeiten.

      Aber ich nehme an das war nicht Absicht des Beitrags, oder?^^

  2. haha, ich brüll mich weg… da hat der topf seinen passenden winkler… äh, deckel gefunden… da haben sich zwei, die sich gesucht haben auch gefunden… die hochzeit des jahres… liefert uns mehr dazu… grööööööööhl…. :)))))))

  3. Soweit ich weiss, ist Winkler nachgewiesen worden, dass der niemals zahlendes, rechtsverbindliches Mitglied der Piratenpartei war.

    Wie und womit dieser Vogel bei den Piraten in Duisburg gelandet ist, dafür müssten die verantwortlichen Funktionäre, die damals ( und vielleicht immer noch ..) in Duisburg am Ruder waren kielgeholt werden.

    Traurig ist, dass der anfänglich neue politische Wind rund um die Piraten leicht Richtung Flaute mutiert.

    Für die kommenden Wahlen sollten da ein paar thematisch wertvolle Kracher kommen, sonst wird es nichts mit dem Klarmachen zum Ändern.

    Duisburg ist und bleibt erstmal rot-rot-grün und ab 2014 maximal rot-grün.

    Dass das nicht so kommt, dafür müssen Piraten-Ommas lange stricken.

    Ahoi

  4. Woher haben Sie die Information, dass Winkler wegen versuchter Vergewaltigung und Betruges vorbestraft ist? Er verbreitet im Moment ein auf den 02.03.2012 datierendes Führungszeugnis, dass keine Eintragung enthält.

    • Thomas Rodenbücher 13. Dezember 2012 at 18:05 -

      Die Antwort findet sich im §34 BZRG:
      „§ 34 Länge der Frist

      (1) Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt
      1.
      drei Jahre
      bei Verurteilungen zu
      a)
      Geldstrafe und Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten, wenn die Voraussetzungen des § 32 Abs. 2 nicht vorliegen,
      b)
      Freiheitsstrafe oder Strafarrest von mehr als drei Monaten, aber nicht mehr als einem Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im Gnadenweg zur Bewährung ausgesetzt, diese Entscheidung nicht widerrufen worden und im Register nicht außerdem Freiheitsstrafe, Strafarrest oder Jugendstrafe eingetragen ist,
      c)
      Jugendstrafe von nicht mehr als einem Jahr, wenn die Voraussetzungen des § 32 Abs. 2 nicht vorliegen,
      d)
      Jugendstrafe von mehr als zwei Jahren, wenn ein Strafrest nach Ablauf der Bewährungszeit gerichtlich oder im Gnadenweg erlassen worden ist,
      e)
      (weggefallen)
      2.
      zehn Jahre bei Verurteilungen wegen einer Straftat nach den §§ 174 bis 180 oder 182 des Strafgesetzbuches zu einer Freiheitsstrafe oder Jugendstrafe von mehr als einem Jahr,
      3.
      fünf Jahre in den übrigen Fällen.
      (2) Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung wegen einer Straftat nach den §§ 171, 180a, 181a, 183 bis 184f, 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder § 236 des Strafgesetzbuchs zu einer Freiheitsstrafe oder Jugendstrafe von mehr als einem Jahr nicht mehr in ein erweitertes Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt zehn Jahre.
      (3) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 Buchstabe d, Nr. 2, Nr. 3 und des Absatzes 2 verlängert sich die Frist um die Dauer der Freiheitsstrafe, des Strafarrests oder der Jugendstrafe. Bei Erlaß des Restes einer lebenslangen Freiheitsstrafe verlängert sich die Frist um den zwischen dem Tag des ersten Urteils und dem Ende der Bewährungszeit liegenden Zeitraum, mindestens jedoch um zwanzig Jahre.“

      Straftaten werden aber nicht im Bundeszentralregister gelöscht. Und ein Auszug des Bundeszentralregisters für Herrn Winkler liegt un als Kopie vor.

  5. Die Ironie bei Winkler liegt im Wort „zahlend“ der Mensch scheint selbst seine Oma zu betrügen (natürlich nach der Vergewaltigung). Solche Kerle gehören weg!