Verband Duisburger Bürgervereine: Delegiertenversammlung stellte Weichen für die Zukunft

Abgelegt unter: Duisburg,Kultur |

Duisburg –  „Wir haben das Miteinander und die Kreativität der Bürgervereine einen guten Schritt weitergebracht“, zog Hermann Weßlau eine Bilanz seiner zwei Jahre als Vorsitzender des Verbandes Duisburger Bürgervereine. Mit seiner „Tingelei“ durch Stadtteile und Vereine hatte er Spuren hinterlassen, die den Zusammenhalt im Stadtverband als gemeinsame Interessenvertretung stärken.

 Die Weichen für die Zukunft stellte der Verband Duisburger Bürgervereine auf seiner diesjährigen Delegiertenversammlung im Hüttenmagazin des Landschaftsparks Duisburg-Nord auch bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen. Wiedergewählt wurden Hermann Weßlau (Neudorf) als 1. Vorsitzender, Günter Pfeiffer (Friemersheim) als 2. Vorsitzender, Maria Kaspari (Ruhrort) als Schriftführerin sowie Theo Küpper (Wanheim-Angerhausen) als Schatzmeister. Neu wählten die Delegierten Petra Grünendahl (Wanheimerort) als Geschäftsführerin. Die Position war in den letzten zwei Jahren nicht besetzt gewesen.

Zu Beisitzern wurden gewählt: Sascha Westerhoven (Kaßlerfeld / Neuenkamp), Heinz Pischke (Laar) und Waltraud Asselmann (Großenbaum/Rahm), die damit erstmalig dem erweiterten Vorstand angehören, sowie die bisherigen Beisitzer Marlies Diepenbrock (Ruhrort) und Reiner Thummes (Meiderich). Hermann Weßlau dankte den ausscheidenden Beisitzern Elisabeth Meier (Meiderich), Friedel Höffken (Baerl) und Werner Halverkamps (Wanheimerort) für ihr jahreslanges ehrenamtliches Engagement. Friedel Höffken wurde zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt. Als Kassenprüfer wählten die Mitglieder Heinz Stahl (Großenbaum/Rahm) und Gunnar Elsen (Laar) sowie Ulla Römer (Kaßlerfeld) als Ersatz.

Enhanced by Zemanta
Beitrag von auf 5. Mai 2012. Abgelegt unter Duisburg, Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.

Eine Antwort auf Verband Duisburger Bürgervereine: Delegiertenversammlung stellte Weichen für die Zukunft

  1. Was bitte will mir dieser “Artikel” sagen?

    Mimi Müller
    5. Mai 2012 auf 20:37