Finden Sie uns auf Google+

Duisburg: 77-jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken

Abgelegt unter: Duisburg |

Duisburg – Am Dienstag gegen 09:30 Uhr, fanden Zeugen eine weibliche Person in der Kleinen Emscher in Aldenrade.
Der herbeigerufene Notarzt stellte den Tod fest, die Kripo nahm die Ermittlungen auf. Es handelt sich um eine 77-jährige demente Dame, die am Tag zuvor gegen 17:00 Uhr zuletzt in ihrem Altenheim in der Nähe des Fundortes gesehen worden ist. Bei der Obduktion stellte sich heraus, dass die Frau ertrunken ist. Es ergaben sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Für die Polizei stellt sich jetzt noch die Frage, wie die ältere Dame zur Kleinen Emscher gekommen ist. Zeugen, denen eine ältere verwirrte Dame mit grüner Jacke im Bereich Duisburg-Fahrn aufgefallen ist, können sich bei der Polizei (KK11) unter der Rufnummer 2800 melden.

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

Related Posts

  • pol3 150x150 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken28. November 2009 Versuchte Tötung in Duisburg-Aldenrade steht kurz vor der Aufklärung Duisburg - Im Rahmen der Ermittlungen konnte durch die Mord-Kommission am frühen Morgen gegen 01.00 Uhr den Tatverdächtige festnehmen. Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 44-jährigen Mann aus Duisburg-Walsum, der auch Halter […]
  • pol2 150x150 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken24. November 2009 Versuchte Tötung in Duisburg-Aldenrade Duisburg - Am 23.11.2009, gegen 20.50 Uhr, trat ein männlicher, maskierter Täter, der mit einer Pistole und einem Baseballschläger bewaffnet war, in eine Erdgeschoßwohnung eines Wohnhauses ein, indem er die Türe eintrat. Im Korridor der […]
  • 359536021 1f3afb5096 m 150x150 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken27. Februar 2010 Sachbeschädigungen in Duisburg-Aldenrade: Häuserbeschuss Image by Marco_Broscheit via Flickr Duisburg-Aldenrade (ots) - Am Freitag, zwischen 21.45 Uhr und 23.25 Uhr, wurden in Duisburg-Aldenrade im Bereich Franzstraße, Kurze Straße und Friedrich-Ebert-Straße an vier Häusern die Fenster mit […]
  • 2 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken25. Juli 2009 NRW: 46-jähriger Mann von Zug erfasst und getötet Remscheid (dts) - In der Nähe des nordrhein-westfälischen Remscheids ist gestern ein 46-jähriger Mann beim Überqueren einer Bahnstrecke von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin […]
  • 16 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken15. Januar 2013 Kommt die Stadt Duisburg ihrer Räumpflicht nach? Der Schnee liegt recht hoch in Duisburg. Leider auch auf Gehwegen. Laut der entsprechenden Satzung sind die Anlieger zur Beräumung der Gehwege verpflichtet. Dies gilt selbstverständlich auch für die Stadt Duisburg und ihren städtischen […]
  • 0 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken8. Januar 2010 Duisburg: Wahl zum Integrationsrat Duisburg - Bereits am kommenden Wochenende, also am 8. und 9. Januar bekommen die Duisburger Ausländer und Ausländerinnen (ab 16 Jahre) Benachrichtigungskarten für die Wahl zum Integrationsrat am 7. Februar zugesandt. Der neue Rat erhält […]
  • 0 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken8. Januar 2013 Walsumer Grüne beenden Unterschriftenaktion zum Erhalt der Hubbrücke Zum Jahreswechsel beendete der Ortsverband Walsum von Bündnis90/Die Grünen seine Unterschriftenaktion zur Instandsetzung und zum Erhalt der am 12.Oktober gesperrten Hubbrücke über dem Walsumer Nordhafen. Der Ortsverbandsvorstand zeigt […]
  • 16 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken31. Dezember 2012 Umleitung – Presseschau vom 31.12.2012 Duisburg   Tuvia Tenenbom: „Allein unter Deutschen“ Blick von draußen auf Marxloh der Westen, 30.12.2012   Rekonstruktion auf archäologischem Befund: Haus Gerhard Mercators soll wieder aufgebaut […]
  • 21 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken24. Juni 2011 80-jähriger Rentnerin in Duisburg Marxloh Kette vom Hals gestohlen Duisburg - Am Mittwoch (22. Juni) um 11:00 Uhr kam einer 80-jährigen Rentnerin eine Frau auf der Henriettenstaße in Marxloh entgegen. Als beide in einer Höhe waren, packte eine unbekannte Person die ältere Dame von hinten und hielt ihre […]
  • 7 Duisburg: 77 jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken26. Juli 2010 Loveparade in Duisburg – Ermittlungsstand in Sachen Vermisste Leider stellt die Kriminalpolizei Duisburg immer wieder fest, dass Angehörige, die eine Vermisstenanzeige erstattet haben, sich nicht bei der Polizei melden, wenn die vermisste Person zurückgekehrt ist.
Beitrag von auf 28. Dezember 2011. Abgelegt unter Duisburg. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.

3 Antworten auf Duisburg: 77-jährige Frau in der Kleinen Emscher ertrunken

  1. Die Stadt Duisburg muss lernen, sich den demographischen Herausforderungen, so wie sie bei den Ergbenissen des Bürgerforums Duisburg 2027 beschrieben wurden, zu stellen.

    Wenn schom heute als Stromsparmaßnahme in Duisburg die Nachtabschaltung der Verkehrampeln gilt, wie soll das dann mit den besonders Inschutzbefohlenen der Zulkunft Duisburg werden?

    Jakobswege
    28. Dezember 2011 auf 21:09

    • Die Stadt Duisburg tut gar nichts, sie verlässt sich nur auf Privatinitiativen und Sponsoren.
      Wenn die Privatinitiativen nicht wären, würde es in Duisburg schon knallen. Diese stemmen viel und daher fällt die Misere nicht so auf.
      Das Geld, welches über die Steuerzahler in die Stadtkasse kommt,
      wird für “Leuchturmprojekte” und für den Stadtrat -Anwälte, Gutachten und Städtereisen- verbraucht.
      Stadtrat samt OB nur mit sich selbst beschäftigt, ein Armutszeugnis.

      Katharina
      29. Dezember 2011 auf 12:18

      • In Duisburg gibt es keine neue Struktur. Stadtverwaltung und Politik haben den Strukturwandel Ruhrgebiet gnadenlos – wie der Rest der Region – versäumt.

        Wenn kritische Bürger, Politiker und Journalisten im Zorn das Wort erheben, erstattet der Stadtdirektor Duisburg Strafanzeige: „Ehrverletzung durch Beleidigung und üble Nachrede.“ Hier entsteht der Eindruck, dass bürgerschaftlich und politisch engagierte Bürger eingeschüchtert werden sollen.

        Das wird mit Blick auf den offenen Brief der Bürgerinitiative Hochfeld auch deutlich. Seit mindestens fünf Monaten wartet der sog. Zukunftsstadtteil Hochfeld auf eine Antwort der Stadtverwaltung Duisburg. Das Wunder von Hochfeld
        http://www.xtranews.de/2011/11/29/das-wunder-von-hochfeld/

        Aus meiner ganz persönlichen Sicht und meinen Erfahrungen als Bürger ist bei mir der Eindruck entstanden, dass der Stadtdirektor Dr. Peter Greulich scheinbar eine schwergradige Störung bei Bürgernähe in Der Stadtverwaltung Duisburg zu tolerieren.

        Statt Bürgernähe gibt es eine Einstellung des Nicht-Anerkennens von Bürgerinteressen – nämlich das Fehlen von „strukturierter Bürgernähe“. Das kann auch als Bürgermobbing ganz nach der Art des alten Reviergeists der drei historischen Monopole Montanindustrie, Parteihochburg und WAZ Medien Gruppe Essen verstanden werden.

        Ruhrgebiet, Duisburg und ‘Essen ist fertig’ (Hüsch). In dem Sinne erscheint Duisburg-City als finale P-R-O-L-L-Town von NRW = Projektion-Ruhrgebiet-Ohne-Langfristige-Lösung.

        Prämigrant Duisburg
        30. Dezember 2011 auf 20:46