Finden Sie uns auf Google+

SV Waldhof-Mannheim – SG Großaspach – Fans ließen das Carl-Benz Stadion krachen – Schiedsrichter Stegemann von der Rolle.

Abgelegt unter: Headline,Sport |

waldhof 011 300x225 SV Waldhof Mannheim – SG Großaspach – Fans ließen das Carl Benz Stadion krachen – Schiedsrichter Stegemann von der Rolle.Am heutigen Sonntagnachmittag empfing der SV Waldhof Mannheim den Tabellenführer der Regionalliga Süd, den SG Großaspach, trainiert von Alexander Zoringer.

Bereits 90 Minuten vor Spielbeginn pilgerten die ersten Waldhof Anhänger ins Carl-Benz Stadion Mannheim. Nach dem „Last-Minute“ Sieg am Mittwoch gegen den FC Memmingen war die Euphorie groß und so kamen 3795 Zuschauer mit der Erwartung, eine spannende Regionalliga Partie zu sehen. Bevor diese losging, ließen die Kicker von Coach Reiner Hollich einen Dank an die Fans per Stadionsprecher verkünden. Grund hierfür war die phantastische Unterstützung der Fans bei der Partie gegen den FC Memmingen. Eine nette Geste, und ein Zeichen, dass beim SV Waldhof Verantwortliche und Fans zu einer unzertrennlichen Einheit wachsen.

Um Punkt 14 Uhr pfiff Schiedsrichter Sascha Stegemann die Regionalliga Partie an. Direkt von Beginn an gestalteten beiden Teams ein attraktives Spiel mit vielen Zweikampfsituationen, sowie spannenden Offensivaktionen und einer Leidenschaft, bei der die Zuschauer früh erkennen konnten, dass sich keine Mannschaften die Butter vom Brot nehmen lassen wollte.

Bereits in der vierten Spielminute hatte der SV Waldhof die erste „dicke Chance“ zur 1:0 Führung, doch Großaspach-Keeper Christopher Knett konnte mit der nötigen Aggressivität den Ball mit seiner Faust klären.

Aber auch die Gäste aus Großaspach versuchten es in der Offensive, konnten sich allerdings nur schwer gegen die „Brocken“ wie Dennis Geiger sowie Fabian Heinrich durchsetzen, denn beide blieben auf ihrer zentralen Position in der Abwehr und konnten klären.

Zwischenzeitlich dominierte der SV Waldhof das Spielgeschehen. Es folgten Offensivaktionen am laufenden Band, aber die Defensive des SG Großaspach stand ebenfalls wie eine „Eins“.

waldhof 018 300x225 SV Waldhof Mannheim – SG Großaspach – Fans ließen das Carl Benz Stadion krachen – Schiedsrichter Stegemann von der Rolle.In der 16. Spielminute konnte sich der SG Großaspach eine Offensivaktion erarbeiteten und diese nutzten die Gäste konsequent, denn Robin Schuster ließ es im Gehäuse von Waldhof-Keeper Rainer Adolf krachen. Er verwandelte aus rund 6 Metern sicher zum 0:1 Führungstreffer für die Gäste. Die Defensive des SV Waldhof Mannheim versagte allerdings in dieser Situation komplett. Auch im weiteren Spielverlauf patzte die Defensive.

Ab der 19. Spielminute spielten sich Szenen ab die es in der Regionalliga eigentlich selten gibt, denn Schiedsrichter Stegemann schien sichtlich überfordert und so entpuppte er sich schnell als „Buhmann“ der treuen Waldhof-Anhänger. Die Fans verwandelten das Carl-Benz Stadion Mannheim zu einer Festung. Obwohl der SV Waldhof mit 0:1 hinten lag wurden die Zuschauer lauter und lauter. „Unsere Fans sind einfach einzigartig, diese Unterstützung hilft meinen Jungs unheimlich viel.“ so Waldhof-Coach Reiner Hollich nach der Partie.

Mitte der ersten Hälfte ließen beide Teams nach, das Tempo reduzierte sich und die Partie gestaltete sich mehr im Mittelfeld und es folgten einige unnötige Ballverluste beider Mannschaften.

Gegen Ende der ersten Hälfte wachten beide Teams dann wieder auf, vor allem der SV Waldhof über eine Flanke von Martin Wagner in der 37. Spielminute. Doch Dautaj konnte nur die Werbebande treffen.

hollich2 mannheim 1313411959 zoom29 crop 600x450 600x450+7+7 300x225 SV Waldhof Mannheim – SG Großaspach – Fans ließen das Carl Benz Stadion krachen – Schiedsrichter Stegemann von der Rolle.Um Punkt 14.48 Uhr pfiff Schiedsrichter Stegemann zur Halbzeitpause. Der SG Großaspach ging mit einer 0:1 Führung in die Kabine, ob berechtigt ließ sich streiten, denn der SV Waldhof war die Mannschaft mit den meisten Offensivaktionen, doch im Abschluss einfach nicht clever genug. Die Gegner aus Großaspach dagegen waren cleverer im Abschluss und konnten so durch Robin Schuster einen Treffer erzielen.

Ein weiterer Faktor, warum der SV Waldhof Mannheim es schwer hatte einen Treffer zu erzielen, war sicherlich auch Christopher Knett. Der Keeper der Spielgemeinschaft strahlte eine Ruhe und Sicherheit aus. Dazu wirkte er besonders bei hohen Bällen sicher. „Seine Ruhe und Ausstrahlung ist bemerkenswert. Obwohl das ganze Stadion gegen ihn war konnte er sich motivieren.“ so Großaspach-Trainer Alexander Zorniger nach der Partie.

In der 54. Spielminute sah Waldhof Kapitän Daniel Reule die Rote Karte. Er wurde nach einem angeblichen Foulspiel des Feldes verwiesen. Doch selbst der Gegner konnte diese Entscheidung nicht nachvollziehen. Für ihn übernahm der ehemalige Duisburger Dennis Geiger die Kapitänsrolle.

Die Zuschauer hatten allerdings zu Recht den Eindruck, dass Schiedsrichter Stegemann heute nicht ganz neutral auftrat. Zumal sich der Fußballfan von einem Bundesligaschiedsrichter mehr erhofft hatte.

reule 13154250881 SV Waldhof Mannheim – SG Großaspach – Fans ließen das Carl Benz Stadion krachen – Schiedsrichter Stegemann von der Rolle.Doch der SV Waldhof Mannheim ließ sich davon nicht unterbuttern, sondern es hieß wie am vergangenen Mittwoch „Mund abputzen“ und weiter. In der 56. Spielminute setzte sich Michael Reith über die rechte Außenbahn durch und versuchte es aus rund 19 Metern. Doch Großaspach-Keeper Christopher Knett konnte mit einer wahnsinnigen Sprungkraft diesen Ball parieren.

In der 65. Spielminute versagte die Defensive des SV Waldhof erneut, so musste Robin Schuster nur einschieben und verwandelte zum 0:2 Führungstreffer für die Gäste.

Info:
Duisburg, Sport, Kultur und Politik. Fotostrecken mit mehr als 60.000 Fotos

Kurz nach dem erneuten Gegentreffer versuchte es der SV Waldhof abermals. Doch die Defensive samt SG Keeper Christopher Knett verhinderte ein Durchkommen der Mannheimer.

Um Punkt 15.49 Uhr war dann Schluss. Schiedsrichter Stegemann pfiff die Partie ab Großaspach siegte am Ende mit 0:2 und bleibt Tabellenführer der Regionalliga-Süd.

Der Mannschaft von Waldhof-Coach Reiner Hollich ist kein Vorwurf zu unterstellen, denn sie kämpften über lange Strecken.

Die Stimmen zur Partie:

Martin Wagner (SV Waldhof Mannheim):

Martin Ihr habt 0:2 verloren, anfangs hatte man den Eindruck, dass bei Euch einiges geht, hat der Schiedsrichter heute eine entscheidende Rolle gespielt?

Martin Wagner:

„Ja der Schiedsrichter hat heute auch einen kleinen Anteil an dem Spielverlauf gehabt. Doch man muss bei solchen Äußerungen immer vorsichtig sein, daher äußere ich mich ungern zu den Schiedsrichtern. Unsere eigene Leistung war nicht zufrieden stellend, daher ist es erst mal wichtig, das wir unsere eigenen Fehler abstellen.“

Wie will man in der kommenden Woche trainieren, um solche Fehler abzustellen?

Martin Wagner:

„In dem wir Standards und die Dinge, die noch dazu gehören, anpeilen, um diese Fehler abzustellen.“

Was sagst Du zu den Zuschauern die bei dem 0:2 Rückstand immer noch lautstark hinter Euch standen?

Martin Wagner:

„Ich kann nur sagen, dass unsere Fans einmalig sind und es unheimlich viel Spaß macht beim SV Waldhof spielen zu dürfen, aber ich denke auch das die Zuschauer erkennen, dass wir mit Kampf und Leidenschaft auftreten und halt bis zum Schluss kämpfen. Heute hat es leider nicht gereicht, doch wir werden versuchen nun auf das nächste Spiel in Freiburg zu blicken.“

Nun reist der SV Waldhof Mannheim in der kommenden Woche in den Breisgau zum SC Freiburg. Anstoß ist am Samstag, den 17.09.2011 um 14:00 Uhr

Related Posts

Beitrag von auf 11. September 2011. Abgelegt unter Headline, Sport. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.