Massenandrang – Trainingsauftakt beim MSV Duisburg lockte rund 6.000 Besucher

Am Pfingstmontag baten der MSV Trainer Milan Sasic und sein Co-Trainer Fuat Kilic zum Trainingsauftakt zur neuen Saison. Noch bevor es für 10 Tage ins Trainingslager geht, ging es darum, die neue Mannschaft zur neuen Saison vorzustellen.Denn es heißt: Neuer Start, neues Glück.

Bevor es mit dem Training los ging musste die Mannschaft zum Laktat-Test antreten. Dieser wurde von Oliver Reck beaufsichtigt. „So konnten wir überprüfen, ob unsere Jungs ihre Hausaufgaben erledigt haben,“ erklärte Oliver Reck.

Parallel zum Laktattest fand im Trainingszentrum die Pressekonferenz statt. MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch, sowie Trainer Milan Sasic äußerten sich über die sportlichen Ziele, sowie den personellen Veränderungen im Kader.

„Wir haben mit Marcel Herzog gesprochen und zusammen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es für beide Seiten aus sportlicher Sicht das Beste ist sich zu trennen,“ so Milan Sasic. Für ihn wurde Florian Fromlowitz (Hannover 96) verpflichtet.

„Wer die Nummer eins sein wird kann ich jetzt noch nicht sagen. Da müssen wir die Vorbereitung abwarten,“ fügt Sasic hinzu.

Auch die vakante Stelle des Sportdirektors wurde angesprochen. Daraufhin äußerte sich MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch wie folgt : „Wir haben am übernächsten Freitag eine Aufsichtsratssitzung. Dort werden wir das Thema, bzw. ein Anforderungsprofil erstellen. Die Besetzung kann im Oktober, November oder sogar im Dezember stattfinden, da wir den richtigen Mann verpflichten möchten. Denn etwas aufgebautes kaputt zu machen geht immer schnell, doch eine Aufbauphase dauert immer etwas länger an.“

Auch über den kommenden Pokalgegner äußerten sich die Verantwortlichen.

„Wir werden Babelsberg auch wie jeden anderen Gegner beobachten. Da dieses leider nur in der Vorbereitungsphase möglich ist, erschwert uns das ein kleines bisschen, doch wir haben vor jeden Gegner Respekt entgegen zu bringen, vor allem weil die kleineren Vereine diese Chance unbedingt nutzen wollen, die größeren Profi-Clubs zu besiegen. Es kann schnell passieren, das diese über ihre Qualitäten hinaus wachsen,“ so Milan Sasic.

Roland Kentsch betonte indes den hohen Stellenwert des DFB-Pokals: „Heute würde keiner der größeren Vereine den Pokal für die Bundesliga schleifen lassen.“

Um Punkt 17:30 Uhr betrat die „Neue Mannschaft“ den Rasen. Die rund 6000 Fans begrüßten ihre Kicker mit lautstarkem Applaus. „Diese Kulisse motiviert mich unheimlich.“ sagte Neuzugang Kevin Wolze vom VfL Wolfsburg.

Die komplette Mannschaft wurde den Zuschauern einzeln vorgestellt. „Das ist das einfachste für uns Fans, denn so lernen wir schnell die passenden Gesichter zu den Namen kennen.“ so ein Fan.

Nachdem die Pressefotografen die Neuzugänge abgelichtet hatten, begann das Show Training für die Zuschauer. Diese staunten nicht schlecht über die Paraden von Neu-Keeper Florian Fromlowitz sowie die Spielzüge der Neuzugänge. „Man hat als Fan das Gefühl, das diese Mannschaft bereits seit einiger Zeit zusammen kickt.“ gab ein Fan von sich.

Um sich konzentriert auf die kommende Spielzeit vorzubereiten reist der MSV bereits am Dienstag ins Trainingslager nach St. Kassian. „Dort wollen wir uns in Ruhe kennen lernen und auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.“ so Co-Trainer Fuat Kilic.

Nach der Trainingseinheit ging es direkt zum Autogramm Marathon, wobei der Weg zur Kabine von den Zebra Anhängern belagert wurde, denn jeder wollte sich eine Unterschrift der Neuzugänge sichern.

Milan Sasic lobte neben der Trainingseinheit auch die Mitarbeiter, die an diesem Erfolg aus der vergangenen Spielzeit ebenfalls beteiligt gewesen sind. „Fuat Kilic, Mario Baric, Oliver Reck, Michael Meier, Tobias Willi, Ivo Grilic sowie Manfred Piwonski erhielten ein Extralob des „Chefs“. Mit zum Trainingslager nach St. Kassian wird Amateurspieler Stephan Hennen reisen. Er erhält bei den Profis die Nummer 32.

Pin It

Comments are closed.