Finden Sie uns auf Google+

Steuerzahlerbund: Weniger Schuldenaufnahme ist kein Grund für abgespecktes Sparpaket

Abgelegt unter: Politik |

schuldenuhr Leipzig (ots) – Der Bund der Steuerzahler hat davor gewarnt, die geringere Kreditaufnahme des Bundes als Entwarnungssignal beim Sparen zu interpretieren. "Es gibt trotz der guten Nachricht keinen Grund zur Entwarnung im Schuldenstaat", sagte Steuerzahlerbund-Geschäftsführer Reiner Holznagel der "Leipziger Volkszeitung" ( Mittwoch-Ausgabe). "Wir können nur davor warnen, jetzt etwa das Sparpaket abzuspecken oder gar neue Begehrlichkeiten zu bedienen. Der Ausgabenhaushalt bleibt unverändert aufgebläht und muss weiter reduziert werden." Zudem zeige die Einnahmeverbesserungen des Staates, dass die Steuerquote unverändert auf einem hohen Niveau liegt. "Die gestiegenen Einnahmen machen deutlich, das der Steuerzahler weiter einen großen Beitrag für den Staatshaushalt leistet und nun wirklich nicht weiter belastet werden kann", so Holznagel weiter.

Der Spardruck müsse auch bei einer anziehenden Konjunktur beibehalten werden. "Sonst haben wir keine Chance, die Maastricht-Kriterien und die Vorgabe der Schuldenbremse einzuhalten", begründet Holznagel. Die Einsparpotentiale seien bei weitem noch nicht ausgeschöpft. "Es kann nicht sein, dass Finanzhilfen für die Industrie bislang nicht angetastet werden. Diese Subventionen gehören auf den Prüfstand." Das gleiche gelte für die Rentengarantie. "Alles muss kritisch hinterfragt werden und alle müssen ihren Sparbeitrag leisten. Wenn die Rentengarantie so nicht mehr finanzierbar ist, dann darf es kein Tabu geben, auch sie zu überprüfen."

 

Info:
xtranews Duisburg Magazin. Mehr Hintergrund, mehr Duisburg.

Foto: Deutscher Bundestag (2002)

Related Posts

  • Hasse ma 298 Euro?7. Februar 2010 Hasse ma 298 Euro? Der Kollege Jens Matheuszik vom „Pottblog“ hat schon Recht: die Zahlen und Vorschläge, die der Bund der Steuerzahler jetzt zu den Theatersubventionen im Ruhrgebiet vorgelegt hat, sind … Jens schreibt: „sehr merkwürdig“. Der Bund der Steuerzahle...
  • Gehaltsforderungen für Staatsdiener sind überzogen Bund der Steuerzahler für Inflationsrate als Maßstab13. Januar 2010 Gehaltsforderungen für Staatsdiener sind überzogen Bund der Steuerzahler für Inflationsrate als Maßstab Chemnitz (ots) - Die gewerkschaftliche Forderung nach fünf Prozent mehr Gehalt für den öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen ist völlig indiskutabel. Das würde die Steuerzahler in diesem Jahr fast fünf Milliarden Euro kosten, sagte der P...
  • Bund der Steuerzahler NRW kritisiert Rüttgers1. Juli 2010 Bund der Steuerzahler NRW kritisiert Rüttgers Der Wunsch des amtierenden Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers, nach seiner bevorstehenden Abwahl noch fünf Jahre lang einen Sonderstatus zu bekommen, ist vom Bund der Steuerzahler NRW kritisiert worden.
  • Bund der Steuerzahler kritisiert Rentengarantie der Regierung12. Juli 2009 Bund der Steuerzahler kritisiert Rentengarantie der Regierung Berlin (ddp). Als kostspielig für die Jüngeren hat der Bund der Steuerzahler die Rentengarantie kritisiert. Präsident Karl Heinz Däke sagte «Bild am Sonntag»: «Die Rentenerhöhung und die Aussetzung der Rentenformel sind auf lange Sicht Fehler...
  • Neuer Streit um schwarz-gelbes Sparpaket12. Juni 2010 Neuer Streit um schwarz-gelbes Sparpaket In den unionsregierten Ländern wächst der Widerstand gegen das Sparpaket der schwarz-gelben Bundesregierung. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht wandte sich entschieden gegen den Plan der Berliner Koalition, das Elterngeld für Ha...
  • Steuerzahlerbund greift NRW-Landtagspräsidentin an28. Januar 2010 Steuerzahlerbund greift NRW-Landtagspräsidentin an Düsseldorf (ots) - Der Bund der Steuerzahler hat die bezahlte Nebentätigkeit von NRW-Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) und ihres Stellvertreters Edgar Moron (SPD) bei der RAG AG scharf kritisiert. Er habe kein Verständnis dafür, dass di...
  • Angela Merkel: Trotz guter Konjunktur am Sparpaket festhalten – Deutschland tut mehr für Belebung der Weltwirtschaft als der Durchschnitt24. Juni 2010 Angela Merkel: Trotz guter Konjunktur am Sparpaket festhalten – Deutschland tut mehr für Belebung der Weltwirtschaft als der Durchschnitt Die Kanzlerin räumte ein, dass es beim Umbau der Finanzmärkte "Licht und Schatten gebe". Zwar sei schon viel geschafft worden, aber es sei "noch nicht alles in Ordnung". Erfreulicherweise gebe es bereits eine Einigung zwischen der Europäischen Uni...
  • Gregor Gysi: SPD bleibt bei Unvernunft15. Juni 2010 Gregor Gysi: SPD bleibt bei Unvernunft Die Äußerungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel zum sogenannten Sparpaket werden von Linksfraktionschef Gregor Gysi massiv kritisiert. Die SPD wolle das unsoziale Paket nicht verhindern, sondern drei Viertel davon durchsetzen.
  • An den Rat der Stadt Duisburg: Offene Mail zum Sparhaushalt25. Juni 2012 An den Rat der Stadt Duisburg: Offene Mail zum Sparhaushalt Betr.: Sogenannter "Sparhaushalt" Nicht sehr geehrter Rat, da wir Bürger und Bürgerinnen trotz vollmundiger Bekundungen der Mehrheit der Ratsparteien betreffs Mitsprache beim Haushalt keine Möglichkeiten haben und hatten, sachlich fundier...
  • Mehrere Ministerien boykottieren Schäubles Sparpaket20. Juli 2010 Mehrere Ministerien boykottieren Schäubles Sparpaket In der Bundesregierung gibt es einen heftigen Streit um Wolfgang Schäubles (CDU) Sparpaket. Mehrere Minister wollen sich nicht an die Vorgaben des Finanzministers halten.
Beitrag von auf 22. Juni 2010. Abgelegt unter Politik. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Kommentare und Pings sind geschlossen.

Eine Antwort auf Steuerzahlerbund: Weniger Schuldenaufnahme ist kein Grund für abgespecktes Sparpaket